Colliseum

Im Jahr 2006 entstand auf Initiative von Wolfgang Hugemann das Colliseum, das deutschsprachige Wiki rund um die Unfallrekonstruktion, zu dem er auch heute noch viele Fachbeiträge beisteuert. Das Wiki-Konzept, bei dem etliche Fachleute ihr Wissen auf unkomplizierte Weise zusammentragen, wurde vor allem durch Wikipedia bekannt.

Wolfgang Hugemann übertrug dieses Prinzip auf die Unfallrekonstruktion – eine Idee, die 2006 noch ungewöhnlich war. Zusammen mit Christian Hittinger, der die technische Umsetzung in die Hand nahm, erarbeitete er schnell einen großen Fundus von Artikeln, der später dann von anderen Unfallanalytikern erweitert wurde.

Heutzutage ist das Colliseum die meistbesuchte Anlaufstelle für Recherchen zum Thema Unfallrekonstruktion und bereichert das Internet um eine weitere Erfolgsgeschichte. Wolfgang Hugemann hat sich stets dafür eingesetzt, dass die Inhalte im Colliseum frei verfügbar sind und bleiben.

Das Colliseum ist, ähnlich wie das Fachbuch »Unfallrekonstruktion«, für sich genommen eher Bestandsaufnahme als Forschungsarbeit. Jedoch erleichtert es Forschenden (etwa Diplomarbeitern), einen Überblick über die bislang vorliegenden Arbeiten zu einem bestimmten Teilaspekt zu erlangen. So unterstützt es deren Tätigkeit – in der Hoffnung, dass von den neuen Erkenntnissen etwas ins Colliseum zurückfließt.